Vertraulichkeitsverpflichtung

Bei der Abwicklung einer Unternehmensübertragung ist die Frage der Vertraulichkeit von äußerster Bedeutung.

Auch wenn es sich als schwierig gestaltet, die Quelle der Verbreitung vetraulicher Informationen auszumachen, ist es unabdingbar dem potenziellen Käufer bereits vor dem ersten Austausch von Dokumenten eine Vertraulichkeitsverpflichtung unterschreiben zu lassen.

In dem Abkommen sollte unbedingt festgehalten werden, dass die Mitarbeiter des Unternehmens nicht abspenstig gemacht werden dürfen, da der potenzielle Käufer Kontakt mit einzelnen Mitarbeiter haben könnte. (Kaufmännische Angestellte, Techniker, etc.).

Der Interessent verpflichtet sich dazu, die ihm übermittelten Informationen unter absoluter Geheimhaltung und nur zur Berwertung des aktuellen Projekts zu verwenden.

Außerdem ist er verpflichtet, die Informationen auf Anfrage per Post oder auf elektronischem Weg an das Unternehmen zurück zu geben.

Er muss sich versichern, dass die genannten Punkte ebenfalls von den zu Rate gezogenen Mitarbeitern und Beratern respektiert werden.

Informationen, die bereits vor der Unterzeichnung der Vertraulichkeitsverpflichtung öffentlich gemacht wurden oder Informationen, die von Dritten oder vom Verkäufer selbst öffentlich gemacht werden, ohne das einer der oben genannten Punkte verletzt wird, werden nicht als vetraulich betrachtet.

Sobald Sie einen potenziellen Käufer ausgemacht habe, kann Actoria Schweiz Ihnen eine solche Vertraulichkeitsverpflichtung ausstellen.

Impressum : https://www.actoria.ch/impressum/